12 Fragen an den zukünftigen Mopsbesitzer

Seien Sie ehrlich zu sich selbst und versuchen Sie, die folgenden Fragen, gut zu überdenken und wahrheitsgemäss zu beantworten. Sollten Sie auch nur 1 Frage mit "NEIN" beantworten, nehmen Sie Abstand von einem Mopskauf!!!!!

  1. Ein Mops kann bei guter Pflege ca. 15 Jahre alt werden. Sind sie bereit so lange für ihn zu sorgen?

  2. Wenn Sie Teil einer Familie, Partnerschaft oder Wohngemeinschaft sind, sollten alle Mitglieder mit der Anschaffung einverstanden sein. Der Hund muss mit allen Mitgliedern auskommen und umgekehrt. Ist dies abgeklärt und sind alle Familienmitglieder einverstanden?

  3. Lässt sich die Hundehaltung mit Ihrer beruflichen und privaten Situation vereinbaren? Ihr Mops sollte nicht ständig länger als 4 Stunden täglich alleine sein müssen.             Er will bei seiner Familie sein, also sein „Rudel“ (Menschen) um sich haben.

  4. Sind Sie bereit, täglich Ihren Mops spazieren zu führen? Auch der Mops sollte täglich für mindestens 1 Stunde Bewegung haben. Ein Mops, der nur im Garten und in der Wohnung gehalten wird, verkümmert.

  5. Der Mops ist ein intelligenter Hund. Erziehung, Agility, Obidience. Auch dafür ist ein Mops geeignet.

  6. Stören Sie Hundehaare, schmutzige Pfoten, gelegentliches Bellen? Verbannen Sie Ihren Mops aus dem Schlafzimmer, weil Sie die leisen Schnarchgeräusche nerven?

  7. Erlaubt Ihr Vermieter einen Hund?

  8. Gibt es Jemanden, der für Ihren Hund sorgen kann, wenn Sie z.B krank sind oder verreisen?

  9. Sind Sie allergisch auf Hundehaare? Bei Verdacht lassen Sie sich bitte untersuchen. Gerade ein Mops leidet unsäglich unter einem Besitzerwechsel.

  10. Können Sie monatliche Kosten für Futter, Ausrüstung, , Tierarzt, Hundesteuer und Haftpflichtversicherung aufbringen?

  11. Sind Sie bereit, gegebenenfalls eine längere Zeit auf einen Mops aus "guter" Zucht zu warten?

  12. Der Anschaffungspreis eines Mopshundes ist recht hoch. Bedenken Sie aber, das der Züchter unendlich viel Zeit, Liebe und Sachverstand aufbringt. In die Hündin, in die Welpen. Eine optimale Aufzucht und Prägung zahlt sich ein ganzes Hundeleben lang aus. Außerdem verhindert der Züchter dadurch unüberlegte Spontankäufe, die ausschließlich dem Hund schaden!!!

Im Folgenden finden Sie noch einige Punkte auf die Sie VOR dem Welpenkauf achten sollten!!!

 

Die Welpen............

  • Ist die Mutterhündin bei ihren Welpen (sollte die Hündin nicht bei Ihren Welpen sein ist Vorsicht geboten!)?

  • Ist Sie in einem gepflegten Zustand?

  • Ist sie wohl genährt?

  • Ist die Wurfkiste sauber?

  • Sind die Näpfe sauber und steht genügend Wasser zur Verfügung?

  • Sind die Welpen gesund, munter und neugierig?, nicht scheu und desinteressiert?

  • Ist das Fell der Welpen sauber und glänzend, die Haut elastisch?

  • Riechen die Welpen angenehm?

  • Sind die Ohren sauber?

  • Sind die Augen klar und glänzend? Ohne Ausfluß?

  • Ist die Nase feucht und sauber? Ohne Ausfluß?

  • Ist der Bauch flach und weich? Nicht aufegetrieben und hart?

Der Züchter........

  • Sind die Welpen sauber und trocken untergebracht?

  • Haben die Welpen einen engen Kontakt zu der Züchterfamilie und ggf. zu anderen Tieren?

  • Beschäftigt sich der Züchter viel mit den Welpen?

  • Sind die Welpen zutraulich und verspielt?

  • Achtet der Züchter auf eine optimale Prägung?

  • Befragt der Züchter Sie nach Ihren Lebensumständen und beantwortet er Ihre Fragen, ohne Auszuweichen???

  • Bietet er Hilfe nach dem Kauf an?

  • Gibt er die Welpen ERST nach der 8. Lebenswoche ab?

  • Sind die Welpen entwurmt, geimpft und gechipt?

 

Hier sollten Sie unter KEINEN Umständen einen Welpen kaufen:

Bei einem Händler der nicht selbst züchtet, sondern nur Hundewelpen weiterverkauft.

Wenn ein „Züchter" mehrere Rassen zum Verkauf hat.

Bei fahrenden Händlern, z.B. auf der Autobahnmraststätte, in der Innenstadt.

Bei „Züchtern" die Ihnen, aus welchen Gründen auch immer, die Mutterhündin nicht zeigen wollen.

Bei "Züchtern", die Ihre Hunde im Zwinger halten.

Wenn die Welpen abgeschirmt von jeglichen Umwelteinflüssen aufwachsen.

Wenn die Hündin und die Welpen teilnahmslos, krank und ungepflegt aussehen.

10 Bitten eines Hundes an den Menschen

  • Mein Leben dauert 10-15 Jahre. Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten. Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.
  • Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.
  • Pflanze vertrauen in mich - ich lebe davon.
  • Sei mir nicht lange böse und sperre mich zur Strafe nicht ein! Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen und Deine Freunde - ich habe nur Dich.
  • Sprich manchmal mit mir. Wenn ich auch Deine Worte nicht verstehe, so doch die Stimme, die sich an mich wendet.
  • Wisse, wie immer an mir gehandelt wird - ich vergesse es nie.
  • Bedenke, ehe Du mich schlägst, daß meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchel Deiner Hand zerquetschen könnten, daß ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache.
  • Ehe Du mich bei der Arbeit „unwillig", „bockig" oder „faul" bezeichnest, bedenke: vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich zu lange in der Sonne oder habe ein verbrauchtes Herz.
  • Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein.
  • Gehe jeden schweren Gang mit mir. Sage nie, „Ich kann so was nicht sehen", oder „es soll in meiner Abwesenheit geschehen". Alles ist leichter für mich mit Dir.
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!